Besuch beim Kinderschutzbund in Emmendingen Bürkle-Bleiche beim Familienzentrum

Die Freien Wähler konnten sich beim Kinderschutzbund über die Situation der Neubauplanung eines zusätzlichen Kindergartens im Stadteilzentrum Bürkle-Bleiche von dem der Kinderschutzbund direkt betroffen ist informieren. Der Kinderschutzbund muss seine Räume für den Neubau räumen, da diese abgerissen werden. Er erhält dann neue Räume ( 1 Raum und 1 Büro) reduziert von der Stadt. Problem dabei ist, dass der Kinderschutzbund zwei Räume benötigt, da er auch für den Landkreis die Ausbildung und Organisation der Kindertagespflege durchführt. Leider erhält er nur für die betreuten Spielgruppen einen Raum ersetzt der jedoch zu wenig ist. Der Kinderschutzbund ist für den Landkreis ergänzend zu den Frühen Hilfen mit 5 Ehrenamtlichen Kräften mit dem "Willkommen im Leben - Besuchsdienst" tätig, ein niederschwelliges Angebot für das auch Räume erforderlich sind. Zudem ist der Kinderschutzbund im Bereich Integration tätig mit dem Eltern-Sprach-Cafe, in dem die Mütter die deutsche Sprache erlernen und dabei die Kinder durch Mitarbeiter des Kinderschutzbundes betreut werden. Auch hierfür wird Raum benötigt. Zudem organisiert der Kinderschutzbund einen "Offenen Kindertreff" mit 3 Ehrenamtlichen jeweils 1 x Nachmittags die Woche für Eltern und Kinder. Letztlich führt der Kinderschutzbund die Bewährten Babysitterkurse durch mit denen die Babysitter eine hervorragende Qualifikation erlangen geschult durch Fachkräfte wie Erzieherinnen, Psychologen, Kinderkrankenschwestern und Kinderärzte. Ein super Angebot für unsere Gesellschaft.

Für all diese Leistungen benötigt der Kinderschutzbund insg. zwei Räume und ein Büro. Die Freien Wähler sehen hier Bedarf und werden das erneut im Gemeinderat thematisieren. Gerade dieses Angebot kann nicht an verschiedenen Stellen wie es Verwaltungsseits vorgeschlagen war geschehen, sondern benötigt einen zentralen Standort und den im Bürkle-Bleiche.

Zurück